Spende ermöglicht Einrichtung eines Ruheraumes

27.08.2012

Sozialdezernentin Barbara Akdeniz dankt der Bürgerstiftung

Von links: Sozialdezernentin Barbara Akdeniz, Eigenbetriebsleiterin Martina Preisher, Gerd Wieber, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Darmstadt, Dr. Jan Sombroek, Vorstand der Bürgerstiftung, Rainer Buß, Jutta Krämer und Jörg Winkler (alle Eigenbetrieb  Darmstädter Werkstätten und Wohneinrichtungen) (Foto: Bürgerstiftung)
Von links: Sozialdezernentin Barbara Akdeniz, Eigenbetriebsleiterin Martina Preisher, Gerd Wieber, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Darmstadt, Dr. Jan Sombroek, Vorstand der Bürgerstiftung, Rainer Buß, Jutta Krämer und Jörg Winkler (alle Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten und Wohneinrichtungen) (Foto: Bürgerstiftung)

Eine großzügige Spende von 11.200 Euro der Darmstädter Bürgerstiftung ermöglichte einen Umbau der Räumlichkeiten und die Schaffung eines neuen Ruheraumes in der Tagesförderstätte des Eigenbetriebes Werkstätten und Wohneinrichtungen. Dieser wurde am Montag, den 27. August 2012 gemeinsam von Gerd Wieber, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Darmstadt, Sozialdezernentin Barbara Akdeniz, Betriebsleiterin Martina Preisher sowie den Mitarbeiterinnen und den betreuten Menschen der Tagesförderstätte feierlich eingeweiht.

„Die Bürgerstiftung Darmstadt ist seit vielen Jahren über die Kurt-Jahn-Anlage mit dem Eigenbetrieb Darmstädter Werkstätten und Wohneinrichtungen eng verbunden. Wir freuen uns, die Werkstätten und die dort betreuten Menschen mit der Einrichtung des Ruheraums in der Tagesförderstätte unterstützen zu können“, erklärt der Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Gerd Wieber.

Die Tagesförderstätte ist ein Teil des Eigenbetriebes Darmstädter Werkstätten und Wohneinrichtungen und der Werkstatt im Schreberweg angegliedert. Hier erhalten hoch betreuungsbedürftige schwerst- und mehrfachbehinderte Menschen, die nicht, nicht mehr, oder noch nicht in den Arbeitsbereich der Werkstatt eingegliedert werden können, eine Tagesstruktur.

„Die Tagesförderstätte ermöglicht erwachsenen Menschen mit schweren körperlichen und geistigen Behinderungen Teilhabe am gesellschaftlichen und sozialen Leben. Das Angebot der Tagesförderstätten orientiert sich dabei am individuellen Hilfebedarf des Einzelnen, an seiner Erlebniswelt und Bedürfnislage. Es umfasst Einzel- und Kleingruppenangebote sowie spezielle therapeutische Maßnahmen“, erläutert Sozialdezernentin Barbara Akdeniz. „Mein herzlicher Dank geht an die Bürgerstiftung. Durch diese Spende wurde es uns ermöglicht, einen neuen Ruheraum einzurichten, was Voraussetzung für die Ausweitung der Öffnungszeiten der Tagesförderstätte war. Ich freue mich sehr über das Engagement der Bürgerstiftung für Menschen, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung immer noch am Rande unserer Gesellschaft stehen“, so Akdeniz weiter.

In der Tagesförderstätte des Eigenbetriebs werden zur Zeit zwölf Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen von einem Team mit sechs qualifizierten Mitarbeiterinnen betreut.

„Schon seit längerem beabsichtigten wir, die Öffnungszeiten der Tagesförderstätte den Arbeitszeiten im Produktionsbereich der Werkstatt anzupassen. Damit die betreuten Menschen die Möglichkeit haben, den verlängerten Tag durch Ruhe- und Entspannungspausen zu unterbrechen, bedurfte es aber eines weiteren Ruheraumes. Dank der Spende der Bürgerstiftung konnte dies nun umgesetzt werden“, ergänzt Betriebsleiterin Martina Preisher.

Die Bürgerstiftung Darmstadt hat es sich zum Ziel gemacht, lokale Projekte anzustoßen und zu fördern, wobei das Thema Bildung im Vordergrund steht. Die Initiative finanziert sich durch regelmäßige Spenden und Zustiftungen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.buergerstiftung-darmstadt.de oder 06151/709-2800.

Kalender KONTAKT

Ihre Ansprechpartner in diesem Bereich: